(Werbung) Es gab eine Zeit, da bin ich regelmäßig gelaufen. Abends, Mittags, Morgens, in der Woche, am Wochenende und manchmal sogar in fremden Städten. Kurz gesagt, ich war fit wie ein Turnschuh. Der schöne Nebeneffekt war nicht etwa eine Bikinifigur, sondern ich kam ohne Probleme auf Berge und freute mich jedes Mal, wenn ich den Gipfel schneller erreicht habe, als die angegebene Zeit auf Wegweisern und in Bergführern.

 

MIT THULE AUF DEN BERG

Und jetzt? Jetzt schnaufe ich beim Bergsteigen, als wäre ich noch nie auf einem Berg gestanden. Und es fuchst mich! Seit der Geburt von Max habe ich den Anschluss nicht finden können und schob es zuerst auf das Wochenbett, dann das kleine Baby, das nicht ohne mich kann und schließlich auf den dunklen, kalten Winter. Das muss sich ändern!

Ich habe mir die Hilfe von Thule geholt. Und zwar in Form des Thule Glide 2. Damit kann ich jetzt ganz easy den Kleinen einpacken und loslaufen. Am Anfang noch etwas ungewohnt, etwas vor sich her zu schieben, doch mit der Zeit gewöhnt man sich dran. Und wenn mich das nicht auf die Berge bringt, dann weiß ich es auch nicht.